Steuerformulare für Ihre Steuererklärung

 

Es gibt eine Vielzahl von Steuerformularen, die das Finanzamt als Anlage zur Einkommensteuererklärung erwartet. Wenn Sie Ihre Steuererklärung wirklich auf Papier abgeben wollen, finden Sie hier alle Formulare zum Download. Keine Angst: Wir lassen Sie nicht im Steuer-Labyrinth stehen und unterstützen Sie mit Ausfüllhilfen und Gestaltungshinweisen.

 

Die Formulare sind trotzdem eine große Fehlerquelle und kosten Zeit. Für die meisten Steuerzahler ist eine geeignete Software daher die bessere Alternative zu den Papierformularen. Im Steuersoftware-Test erfahren Sie, welche Produkte sich für Sie eignen.

 

Auf dieser Seite finden Sie:

Software schlägt Papier: 23 Millionen elektronische Steuererklärungen eingereicht

Die elektronische Einkommensteuererklärung wird laut dem Statistik-Dienstleister statista immer beliebter. 2018 wurden in Deutschland über 23 Millionen Steuererklärungen per Internet eingereicht, Tendenz steigend.

 

Zu den wichtigsten Gründen gehören das günstige Preis-Leistungsverhältnis und die geringe Fehleranfälligkeit moderner Steuerprogramme im Vergleich zur Steuererklärung auf Papier. "Die Online-Steuererklärung macht weniger Aufwand, spart Zeit und schont die Nerven. Das scheint immer mehr Steuerzahler zu überzeugen" sagt Bitkom-Steuerexperte Thomas Kriesel.

 

Sie suchen nach einer geeigneten Software? Dann schauen Sie doch mal in unseren Steuersoftware-Test!

 

Zum Steuersoftware-Test

Viele Steuerzahler haben mehr Zeit

Seit dem Steuerjahr 2018 gilt: Wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, der muss diese bis zum 31. Juli des jeweiligen Folgejahres einreichen. Die Steuererklärung für 2020 muss also spätestens am 31. Juli 2021 beim Finanzamt sein.

 

Allerdings sind nicht alle Steuerzahler pflichtveranlagt:

Wer die Steuererklärung freiwillig abgibt, hat mehr Zeit - vier Jahre, um genau zu sein.

Die Steuerformulare für die letzten vier Steuerjahre zum Download

Hier finden Sie die Steuerformulare zur Einkommensteuererklärung für die Steuerjahre 2017 - 2020 als ZIP-Paket zum ausdrucken:

 

Download aller Steuerformulare Steuerjahr 2020

 

Download aller Steuerformulare Steuerjahr 2019

 

Download aller Steuerformulare Steuerjahr 2018

 

Download aller Steuerformulare Steuerjahr 2017

 

Bitte beachten Sie:
Die Papierformulare bieten Ihnen keine Hilfe bei Ihrer Steuererklärung. Wenn Sie kein Steuerprofi sind, ist eine marktübliche Steuersoftware wahrscheinlich die bessere Wahl für Sie. Die Steuerformulare in Papierform nutzt man heute in der Regel nicht mehr. Das ist zwar noch möglich, die Bearbeitungsdauer ist jedoch länger. Zudem ist das Erstellen mit einer geeigneten Software deutlich einfacher.

 

Wer muss welche Steuerformulare ausfüllen?

Je nach Art Ihrer Einkünfte und Ausgaben sind dies die gängigsten Formulare für die Einkommensteuererklärung. Für alle hier gelisteten Formulare finden Sie auf steuern.de außerdem Ausfüllhilfen und Gestaltungshinweise, die Ihnen bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung helfen.

 

FormularDiese Angaben können in dem Steuerformular gemacht werden
ESt 1 ADer Mantelbogen zur Einkommensteuererklärung. Angabe persönlicher Daten, Beantragung der Zusammenveranlagung, Erklärung von außergewöhnlichen Belastungen, Beantragung der Steueranrechnung für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen sind die typischen Daten, die Sie hier eintragen.
ESt 1 V

Vereinfachte Einkommensteuererklärung für Arbeitnehmer. Ab dem Steuerjahr 2019 verzichtet die Finanzverwaltung auf die Angabe der von den mitteilungspflichtigen Stellen elektronisch übermittelten Daten. Daher ist die Anlage ESt 1 V nur für die vorherigen Steuerjahre relevant.

Anlage AVHaben Sie für Ihre private Altersvorsorge einen Riester-Vertrag abgeschlossen, müssen Sie die Anlage AV ausfüllen. Das Finanzamt prüft dann, ob neben den staatlichen Zulagen ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug winkt.
Anlage Energetische MaßnahmenAufwendungen für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden können hier eingetragen werden.
Anlage EÜRErzielen Sie freiberufliche Einkünfte (Steuerformular S) oder gewerbliche Einkünfte (Anlage G) und ermitteln Sie Ihren Gewinn nach der Einnahmen-Überschussrechnung, ist für die Gewinnermittlung das elektronische Steuerformular EÜR zwingend zu verwenden, wenn Betriebseinnahmen von mehr als 22.000 EUR erzielt wurden. 
Anlage GSind Sie gewerblich tätig – ggf. im Nebenberuf oder durch Betreiben einer Photovoltaikanlage –, müssen Sie dem Finanzamt Ihren Gewinn in der Anlage G erklären. Der Gewinn ist separat zu ermitteln (s. Steuerformular EÜR).
Anlage Haushaltsnahe AufwendungenHatten Sie Ausgaben für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen, können Sie diese hier angeben.
Anlage KSollen Kinderfreibeträge, Behindertenpauschbeträge für Kinder oder Freibeträge für den Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungsbedarf auf den anderen Elternteil oder auf Großeltern übertragen werden, müssen dazu Angaben im Steuerformular K gemacht werden.
Anlage KAPDieses Steuerformular ist für Sparer, bei denen entweder die Abgeltungsteuer nicht greift (Darlehen an nahe stehende Personen, die Zinsen selbst wieder steuersparend geltend machen), oder für Kapitalanleger, die überprüfen lassen möchten, ob sie mit ihrem persönlichen Steuersatz steuerlich besser fahren als mit der 25-%igen Abgeltungsteuer (sog. Günstigerprüfung).
Anlage KindFür Eltern mit Kindern, für die noch Kindergeld bezahlt wird. Angaben zur Übertragung des Sonderausgabenabzugs für Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge des Kindes auf die Eltern.
Anlage N Steuerformular für alle Arbeitnehmer. Hier werden die Daten der Lohnsteuerbescheinigung erfasst und sämtliche Werbungskosten, die im Zusammenhang mit der Ausübung des Berufs angefallen sind.
Anlage RIm Steuerformular R müssen Rentner, die freiwillig eine Steuererklärung einreichen (Antragsveranlagung) oder die zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet sind (Pflichtveranlagung), ihre Renteneinnahmen erklären.
Anlage SWer freiberuflich tätig ist, muss dem Finanzamt seinen Gewinn im Steuerformular S mitteilen. Der Gewinn ist extra zu ermitteln (s. Steuerformular EÜR).
Anlage SOErhalten Sie Unterhaltszahlungen und Ihr Ex-Partner möchte dafür einen Sonderausgabenabzug, müssen Sie die erhaltenen Zahlungen in dem Steuerformular SO erklären und versteuern. Hier werden auch Gewinne aus Spekulationsgeschäften gemeldet (z. B. Gewinne aus Immobilienverkäufen, wenn zwischen An- und Verkauf weniger als 10 Jahre – die Spekulationsfrist – lagen).
Anlage ULeisten Sie Unterhaltszahlungen, dürfen Sie pro Jahr bis zu 13.805 EUR als Sonderausgaben geltend machen, ebenso zusätzlich übernommene Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung des Ex-Ehegatten. In der Anlage U muss der andere Partner zustimmen, dass er seine erhaltenen Unterhaltszahlungen versteuert.
Anlage UnterhaltUnterstützen Sie Ihre Eltern oder volljährigen Kinder (für die Sie kein Kindergeld mehr erhalten), können Sie bis zu 8.354 EUR als außergewöhnliche Belastung pro unterstützter Person abziehen. Anhand der Angaben im Formular Unterhalt prüft das Finanzamt, ob Ihnen dieser Höchstbetrag in voller Höhe zusteht oder gekürzt werden muss.
Anlage VWer eine Immobilie vermietet, muss dem Finanzamt im Steuerformular V sämtliche Einnahmen und Ausgaben mitteilen.
Anlage Vorsorge-aufwandAngaben zur Ermittlung des Sonderausgabenabzugs für Versicherungsbeiträge.

 

Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Zusätzliche Steuerformulare gibt es, wenn Sie zum Beispiel land- und forstwirtschaftliche Einkünfte (Steuerformular L) oder ausländische Einkünfte (Steuerformulare AUS und N-AUS) erzielen. Unternehmern stehen zusätzlich diverse Steuerformulare zur Gewerbesteuer und zur Umsatzsteuer zur Verfügung sowie einige Anlagen für unternehmerische Spezialfälle.

Die besten Alternativen zu den Papierformularen

Die Vielzahl an Formularen macht die Steuererklärung für viele Menschen zur Geduldsprobe. Zum Glück gibt es mit den heute weit verbreiteten Steuerprogrammen gute Alternativen, die einem das Leben leichter machen.

 

Die Programme enthalten nicht nur alle notwendigen Steuerformulare, sondern ersparen Ihnen auch noch das Ausfüllen. Beim Testsieger smartsteuer werden Sie zum Beispiel mit gezielten Fragen durch Ihre Steuererklärung gelotst. So können Sie sicher sein, alle notwendigen Steuerformulare einzureichen. Ein weiterer Vorteil: Sie erhalten wertvolle Tipps und Anregungen zum Steuernsparen und können die Erklärung online abgeben. Ein Service, der Ihnen mit den ausgedruckten Formularen natürlich fehlt.

 

Für Unterschiedliche Anforderungen eignen sich verschiedene Steuerprogramme. Eine Übersicht finden Sie in unserem aktuellen Steuersoftware-Test!

 

Zum Steuersoftware Test