Ausfüllhilfe für Anlage S

(Einkünfte aus selbstständiger Arbeit)

 

Hier finden Sie Erläuterungen für jede Zeile der Anlage S. Außerdem können Sie die Anlage S hier herunterladen (als pdf). Wir empfehlen Ihnen allerdings, die Steuererklärung mit einer professionellen Steuersoftware zu erstellen.

 

Welche Steuersoftware für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist, erfahren Sie in unserem Steuersoftware-Test.

 

Hier geht's zum Steuersoftware-Test

 

 

In diesem Beitrag erfahren Sie:

 

Darüber hinaus finden Sie auf steuern.de zu diesem Teil Ihrer Steuererklärung auch die kostenlosen Gestaltungshinweise unserer Steuerexperten.

Wann Sie die Anlage S ausfüllen müssen

 

Die Anlage S benötigen Sie in folgenden Fällen:

- Sie waren im Veranlagungsjahr freiberuflich tätig.
- Sie haben bzw. hatten die Absicht, sich als Freiberufler selbstständig zu machen. In diesem Zusammenhang sind Ihnen Aufwendungen entstanden.
- Sie sind an einer freiberuflich tätigen Personengesellschaft beteiligt. Ehegatten geben jeweils eine eigene Anlage ab.

 

 

[Überblick]

 

Seite 1


Gewinn (Zeilen 4–16)

Hier ist der durch Buchführung oder Einnahme-Überschuss-Rechnung ermittelte Gewinn zu erklären.

Beteiligte an freiberuflich tätigen Personengesellschaften müssen ihren Gewinnanteil angeben.


Seite 2

 

Veräußerungsgewinn (Zeilen 31-42)

Wenn Sie Ihren Betrieb veräußert oder aufgegeben haben, ist der dadurch eingetretene Gewinn zu erklären.

Nebenberufliche Tätigkeiten (Zeilen 44, 45)
Waren Sie nebenberuflich für eine gemeinnützige Organisation oder öffentlich-rechtliche Körperschaft als Übungsleiter tätig, sind die erzielten Einnahmen bis zu 2.400 EUR steuerfrei. Andere Tätigkeiten für diese Organisationen sind bis zu 720 EUR befreit.

 

 

 

Wichtig: Zusätzliche Anlage EÜR nicht vergessen

Bei der Abgabe der Steuererklärung ab dem Jahr 2017 müssen Sie bei der Gewinnermittlung durch Einnahmenüberschussrechnung gem. § 4 Abs. 3 EStG zwingend die Anlage EÜR benutzen.
Wenn Sie für durch Buchführung ermittelte und nicht entnommene Gewinne eine ermäßigte Besteuerung beantragen möchten, benötigen Sie zusätzlich die Anlage 34a (vgl. Zeile 16).

Wie Sie die Anlage S ausfüllen

[Gewinn freiberufliche Tätigkeit Zeile 4, 5]

Tragen Sie in Zeile 4 den ermittelten Gewinn/Verlust aus der freiberuflichen Tätigkeit ein und fügen Sie Unterlagen zur Gewinnermittlung bei. Üben Sie mehrere freiberufliche Tätigkeiten aus, können Sie diese in Zeile 5 eintragen. Für bestimmte freiberufliche Tätigkeiten können Sie Betriebsausgaben auch über Pauschalen geltend machen.

 

[Gesonderte Feststellung Zeile 6]

Die Ausführungen zur Zeile 7 der Anlage G gelten sinngemäß auch für freiberufliche Betriebe, wenn sich der Betrieb außerhalb der Zuständigkeit des Wohnsitzfinanzamts befindet.

 

[Beteiligungen Zeilen 7, 8]

Auf die Ausführungen zu den Zeilen 8–11 der Anlage G wird hingewiesen. 

 

[Verlustbeteiligungen Zeile 9]

Sind Sie an freiberuflichen Abschreibungs- bzw. Verlustzuweisungsgesellschaften oder Steuerstundungsmodellen beteiligt, tragen Sie Ihren (Verlust-)Anteil ein (vgl. Erläuterungen Anlage G Zeile 12).

 

[Andere selbstständige Arbeit Zeilen 10, 11]

Hier tragen Sie unter Angabe Ihrer Tätigkeit Ihren Gewinn oder Verlust ein, wenn Sie keine freiberufliche, sondern eine andere selbstständige Tätigkeit (z. B. Lotterieeinnehmer, Nachlass-, Zwangs-, Insolvenz-, Vermögensverwalter, Aufsichtsrat, Testamentsvollstrecker) ausüben.

 

[Teileinkünfteverfahren Zeile 12]

Zeile 12 betrifft Sie nur, wenn Sie im Betriebsvermögen Anteile an Kapitalgesellschaften (Aktien, GmbH-Anteile) halten und die Gesellschaft Ihnen Gewinnanteile (z. B. Dividenden) ausgezahlt oder an Sie verdeckte Gewinnausschüttungen vorgenommen hat (vgl. Erläuterungen zu Zeile 13 der Anlage G).

 

[Steuerermäßigung Zeile 16]

Haben Sie den Gewinn durch Buchführung ermittelt, können Sie für die Teile des Gewinns, die im Betrieb bleiben und nicht entnommen worden sind, eine ermäßigte Besteuerung beantragen. Dazu benötigen Sie die Anlage 34a (vgl. Erläuterungen zu Zeile 15 der Anlage G und Hinweise zur Anlage 34a).

 

Weitere Angaben

 

[Betriebsveräußerung/-aufgabe Zeilen 31-42]

Haben Sie Ihren freiberuflichen Betrieb veräußert oder aufgegeben, ist ein dadurch entstandener Gewinn steuerlich zu erfassen. Auf die Ausführungen zu den Zeilen 31–44 der Anlage G wird verwiesen. 

 

[Außerordentliche Erträge Zeile 43]

Infrage kommen z. B. Entschädigungen für entgangene oder entgehende Einnahmen oder Vergütungen für mehrjährige Tätigkeiten. Diese werden ermäßigt besteuert (vgl. Erläuterungen zu Zeile 45 der Anlage G).

 

 

[Nebentätigkeiten Zeilen 44, 45]

 

In den Zeilen 44 und 45 tragen Sie Vergütungen für ehrenamtliche Tätigkeiten z. B. als Stadt- oder Gemeinderat, ehrenamtlicher Bürgermeister oder ähnliche Nebentätigkeiten ein. Ebenso fallen darunter Aufwandsentschädigungen für nebenberufliche, selbstständige Übungsleiter und weitere Personen. (Anmerkung: Waren Sie als Arbeitnehmer tätig, gehören die Zahlungen in Zeile 26 der Anlage N.) Den steuerfreien Teil dieser Aufwandsentschädigungen (max. 2.400 EUR) müssen Sie gesondert in Zeile 44 bzw. 45 angeben, der steuerpflichtige Teil ist im Gewinn (Zeile 4) zu erfassen. 

Alle wichtigen Steuerprogramme im Vergleich: WISO Software, TAXMAN, SteuerSparErklärung, smartsteuer und mehr!

 

Hier geht es zum Steuersoftwarevergleich

Checkliste: Abzugsmöglichkeiten in der Anlage S

 

Checkliste Anlage S

 

Folgende Abzugsmöglichkeit geprüft? Vgl. Ausfüllhinweise zur Zeile!


Sie sind nebenberuflich schriftstellerisch, journalistisch, künstlerisch, wissenschaftlich oder unterrichtend (Lehrtätigkeit, Nachhilfe, Prüfungstätigkeit) tätig?

Sie können pauschale Betriebsausgaben geltend machen (Zeile 4).


Sie waren nebenberuflich als selbstständiger Übungsleiter, Vortragender, Ausbilder, Betreuer oder in einer vergleichbaren Tätigkeit als Künstler oder Pflegender für eine inländische Person des öffentlichen Rechts oder für eine gemeinnützige Organisation tätig?

Prüfen Sie, ob Ihr Honorar (teilweise) steuerfrei gem. § 3 Nr. 26 EStG ist (Zeile 36).


Prüfen Sie auch die Checkliste zur Anlage G.

Die dort genannten Tipps für gewerbliche Betriebe gelten auch für Freiberufler.