Anlage Corona-Hilfen richtig ausfüllen

steuern.de Redaktion
Zuletzt aktualisiert:
02. Februar 2022
Lesedauer:
1 Minuten

Hier finden Sie Erläuterungen zu jeder Zeile der neuen Anlage Corona-Hilfen. Wenn Sie für Ihre Steuererklärung nicht die Formulare sondern eine professionelle Steuersoftware nutzen, wird diese die nötigen Angaben automatisch von Ihnen abfragen. Welche Steuersoftware für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist, erfahren Sie in unserem Steuersoftware-Test.

Mit einer Steuersoftware erstellen Sie Ihre Steuererklärung schneller, sicherer und einfacher. Welche ist die richtige für Sie? Steuern.de-Nutzer haben fünf Programme bewertet.

Bleiben Sie informiert:
Steuern.de Newsletter

Die besten Steuertipps und aktuelle Steuerthemen. 6-8 Mal im Jahr kostenlos in Ihr Postfach.

Verwendung der Anlage Corona-Hilfen

Die Anlage Corona-Hilfen ergänzt die Anlagen G, L und / oder S der Einkommensteuererklärung. Sofern in diesen und in den jeweiligen Gewinnermittlungen Corona-Soforthilfen, Überbrückungshilfen und vergleichbare Zuschüsse als steuerpflichtige Betriebseinnahmen enthalten sind, muss die Anlage Corona-Hilfen zusätzlich abgegeben werden. Wurden keine derartigen Einnahmen erzielt, muss die Anlage trotzdem abgegeben werden.

 

Corona-SoforthilfenCorona-Soforthilfen stellen grundsätzlich Betriebseinnahmen dar. Sie sind nur dann steuerfrei, soweit das EStG ausdrücklich eine entsprechende Befreiung vorsieht. Hinsichtlich der Corona-Soforthilfeleistungen ist dies nicht der Fall. Zu beachten ist auch, dass die Bewilligungsbehörde das Finanzamt über den Zuschuss informieren darf.

 

[Betriebseinnahmen → Zeile 4]

Hat der Steuerpflichtige bzw. sein Ehegatte 2021 derartige Einnahmen gehabt, ist dies durch Eintragung einer „1“ unter der Kennziffer 850 bzw. 851 zu erklären. Hat einer oder keiner der beiden solche Einnahmen erzielt, ist eine „2“ einzutragen.

 

[Höhe der Corona-Hilfen → Zeilen 5–11]

In den folgenden Zeilen 5–10 ist der Saldo zwischen den erhaltenen und den im selben Kalenderjahr zurückgezahlten Corona-Hilfen für jeden Betrieb unter Angabe der Betriebsbezeichnung und -steuernummer anzugeben.

 

Zusätzliche EingabeDie betreffenden Einnahmen müssen in der Gewinnermittlung 2021 (Bilanz und GuV bzw. Einnahmenüberschussrechnung) enthalten sein und dementsprechend auch im Gewinn bzw. Verlust, der in den Anlagen G, L und/oder S der Einkommensteuererklärung einzutragen ist.

 

In Zeile 11 ist die Summe der Corona-Hilfen, getrennt nach den Steuerpflichtigen, zu ziehen.

[Bilanzierende Steuerpflichtige Zeile 12]

Sofern im Jahr 2021 Corona-Soforthilfen, Überbrückungshilfen und/oder vergleichbare Zuschüsse ausgezahlt wurden, die bereits in der Bilanz des vorangegangenen Wirtschaftsjahres (i. d.R. zum 31.12.2020 als Forderung/sonstiger Vermögensgegenstand) enthalten waren und der Anlage Corona-Hilfen 2020 erklärt wurden, muss hier eine „1“ eingetragen werden.


Finden Sie die beste Steuersoftware

Mit einer Steuersoftware machen Sie die Steuererklärung schneller, sicherer und bekommen mehr Geld zurück. Diese Programme passen zu Ihnen.

zum Steuersoftwaretest

Lohnsteuerhilfevereine und Steuerberater:innen in Ihrer Nähe

In unserem Steuerberaterverzeichnis finden Sie kompetente Hilfe bei schwierigen Steuerfällen.