Ausbildungsfreibetrag

steuern.de Redaktion
Zuletzt aktualisiert:
15. Dezember 2021
Lesedauer:
2 Minuten

Ihr volljähriges Kind macht eine Ausbildung oder studiert und wohnt nicht mehr bei Ihnen? Dann steht Ihnen evtl. der Ausbildungsfreibetrag zu, den Sie in Ihrer Steuererklärung beantragen können.

 

Mit einer Steuersoftware erstellen Sie Ihre Steuererklärung schneller, sicherer und einfacher. Welche ist die richtige für Sie? Steuern.de-Nutzer haben fünf Programme bewertet.

Bleiben Sie informiert:
Steuern.de Newsletter

Die besten Steuertipps und aktuelle Steuerthemen. 6-8 Mal im Jahr kostenlos in Ihr Postfach.

Ausbildungsfreibetrag - das ist zu beachten

Zur Abgeltung von Aufwendungen für die Berufsausbildung eines Kindes (z. B. Schulgeld, Lernmaterial, Fahrtkosten, Unterkunftskosten) können Eltern auf Antrag einen Ausbildungsfreibetrag (Sonderbedarf eines sich in Berufsausbildung befindlichen, auswärts untergebrachten volljährigen Kindes) erhalten.

 

Die Abzugsvoraussetzungen für den Ausbildungsfreibetrag

Der Freibetrag steht den Eltern für jedes Kind zu,

  • für das Anspruch auf Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag bzw. einen Freibetrag für Erziehung, Betreuung und Ausbildung besteht,
  • welches das 18. Lebensjahr vollendet hat und
  • das während der Berufsausbildung auswärts untergebracht ist.

 

Bedingung: Auswärtige Unterbringung

Das Kind muss für eine gewisse Dauer (z. B. einen Ausbildungsabschnitt) räumlich und hauswirtschaftlich getrennt vom Haushalt der Eltern untergebracht und verpflegt werden (z. B. Studium). Ob das Kind auch im elterlichen Haushalt noch ein Zimmer hat, ist ohne Bedeutung.

Höhe des Ausbildungsfreibetrags

Der Ausbildungsfreibetrag beträgt 924 EUR im Jahr. War das Kind nur zeitweise in Ausbildung oder auswärts untergebracht, wird der Freibetrag für alle Monate, in denen das Kind mindestens einen Tag die Voraussetzungen erfüllt, zeitanteilig angesetzt. Einbezogen werden auch Übergangszeiten von nicht mehr als vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten sowie zwischen Wehrdienst und (weiterer) Ausbildung bzw. zwischen einem Ausbildungsabschnitt und Wehrdienst.

Beispiel: Kind im Internat Ein im Internat untergebrachtes Kind wird im Mai 18 Jahre alt und macht im Juni Abitur. Danach ist es zwei Monate zu Hause, wohnt ab September in einer gemieteten Wohnung am künftigen Studienort und beginnt im Oktober das Studium.

Für Januar bis April ist kein Ausbildungsfreibetrag möglich (unter 18 Jahre). Für Mai und Juni beträgt der Ausbildungsfreibetrag 154 EUR (2/12 v. 924 EUR). Für Juli und August ist kein Ausbildungsfreibetrag möglich (keine auswärtige Unterbringung). Ab September erhalten die Eltern wieder einen Ausbildungsfreibetrag von 308 EUR (4/12 v. 924 EUR). Der September zählt mit, weil die Unterbrechung zwischen den Ausbildungsabschnitten Abitur und Studium weniger als vier Monate beträgt.

 

Aufteilung beim Elternpaar

Eltern, die nicht zusammen veranlagt werden (getrennt lebende, geschiedene, nicht verheiratete Eltern), erhalten den Freibetrag grundsätzlich hälftig, eine andere beliebige Aufteilung ist auf gemeinsamen Antrag hin möglich.


Finden Sie die beste Steuersoftware

Mit einer Steuersoftware machen Sie die Steuererklärung schneller, sicherer und bekommen mehr Geld zurück. Diese Programme passen zu Ihnen.

zum Steuersoftwaretest

Lohnsteuerhilfevereine und Steuerberater:innen in Ihrer Nähe

In unserem Steuerberaterverzeichnis finden Sie kompetente Hilfe bei schwierigen Steuerfällen.