Ausfüllhilfe für Hauptvordruck der Einkommensteuererklärung

Hier finden Sie Erläuterungen für jede Zeile des Hauptvordrucks Ihrer Einkommensteuererklärung. Außerdem können Sie den Hauptvordruck bzw. Mantelbogen hier herunterladen. Wir empfehlen Ihnen allerdings, die Steuererklärung mit einer professionellen Steuersoftware zu erstellen.

 

Welche Steuersoftware für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist, erfahren Sie in unserem Steuersoftware-Test.

 

Hier geht's zum Steuersoftware-Test

 

 

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr zu folgenden Aspekten:

 

 

Darüber hinaus finden Sie auf steuern.de zu diesem Teil Ihrer Steuererklärung auch die kostenlosen Gestaltungshinweise unserer Steuerexperten.

Allgemein

Wichtig: Hauptvordruck muss immer ausgefüllt werden
Der Hauptvordruck mit den persönlichen Daten und der Bankverbindung, muss immer ausgefüllt werden. Außerdem ist die eigenhändige Unterschrift auf Seite 2 notwendig.  

Wichtig: Beachten Sie, dass bisherige Inhalte aus dem Hauptvordruck ab der Steuererklärung 2019 in neuen Anlagen (Anlage Sonderausgaben, Anlage Außergewöhnliche Belastungen, Anlage Haushaltsnahe Aufwendungen, Anlage Sonstiges) einzutragen sind.

 

 

Überblick

 

Im Bedarfsfall ausfüllen

Seite 1

 

 

Angaben zur Person (Zeilen 7-14 und 16-23), zum Familienstand (Zeile 15), zum Ehegatten bei Zusammenveranlagung (Zeilen 16-23) und zur Ehegattenveranlagung (Zeile 24) sowie zur Bankverbindung (Zeilen 25-28)

 

 

Seite 2

 

Einzelempfangsvollmacht (Zeilen 31 - 36)

 

Hier sind die Angaben zu der Person zu machen, der der Einkommenssteuerbescheid 2019 zugesandt werden soll.

 

 

 

 

Grundangaben (Seite 1)

[Art der Erklärung, Steuernummer, Identifikationsnummer Zeilen 1–5, 7, 16]

Kreuzen Sie in den Zeilen 1 und 2 an, ob Sie neben der Veranlagung zur Einkommensteuer weitere Anträge stellen (z. B. Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlusts). Tragen Sie in Zeile 3 Ihre Steuernummer und in Zeilen 7 und 16 Ihre steuerliche Identifikationsnummer ein. Die Steuernummer und Ihren Namen sollten Sie zur Sicherheit außerdem in der auf jeder Anlage vorhandenen Kopfzeile vermerken.

Persönliche Angaben

[Persönliche Angaben Zeilen 6–23]

Tragen Sie Ihre persönlichen Daten ein. Die Angaben zur Ehefrau haben Bedeutung für die Art der Steuerveranlagung und den anzuwendenden Steuertarif.

 

Bei gleichgeschlechtlichen Ehen (Ehe für alle) und bei Lebenspartnern, die nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG) eine Lebenspartnerschaft begründet und nicht in eine Ehe umgewandelt haben, muss sich im Falle der Zusammenveranlagung in den Zeilen 7 bis 14 als Person A die Person eintragen, die nach alphabetischer Reihenfolge des Nachnamens an erster Stelle steht; bei Namensgleichheit nach alphabetischer Reihenfolge des Vornamens; bei Gleichheit des Vornamens nach dem Alter der Personen (ältere Person).

 

[Familienstand Zeile 15]

Ihre Angaben zum Familienstand bestimmen, ob eine Einzel- oder eine Ehegattenveranlagung zur Einkommensteuer durchgeführt wird und haben damit Bedeutung für den anzuwendenden Steuertarif. Wenn Ihr Ehegatte im Vorjahr (2018) verstorben ist, führt das Finanzamt für 2019 zwar eine Einzelveranlagung durch, berechnet aber die Steuer (letztmals) nach dem für Sie günstigeren Splittingtarif (Witwensplitting).

 

[Veranlagungsarten bei Eheleuten/eingetragenen Lebenspartnern Zeile 24]

Ehegatten, die beide im Inland wohnen und nicht getrennt leben, können zwischen den in Zeile 24 genannten Ehegattenveranlagungsarten durch Ankreuzen wählen. 

Kennen Sie schon die neuen Lösungen?

Alle wichtigen Steuerprogramme im Vergleich: WISO Software, TAXMAN, SteuerSparErklärung, smartsteuer und mehr!

 

Hier geht es zum Steuersoftwarevergleich

Bankverbindung

[Bankverbindung Zeilen 25–28]

Die Finanzämter erstatten nur unbar. Bei fehlender oder unvollständiger Bankverbindung verzögert sich die Steuerrückzahlung. Bitte beachten Sie, dass der bargeldlose Zahlungsverkehr und damit die Erstattung nur möglich ist, wenn dem Finanzamt die IBAN (International Bank Account Number – weltweit gültige Kontonummer; hier können Sie jede IBAN prüfen) und bei Auslandsüberweisung die BIC (Bank Identifier Code – international gültige Bankleitzahl) bekannt sind.

 

Wichtig: Kontoänderung mitteilen
Teilen Sie dem Finanzamt unverzüglich, auch zwischen den Steuererklärungen, schriftlich mit, wenn sich die von Ihnen angegebene Bankverbindung zwischenzeitlich geändert hat, damit die Erstattung nicht auf ein falsches Konto geht.

Vollmacht (Seite 2)

Empfangsvollmacht Zeilen 31–36

Hier können Sie z. B. Ihren Steuerberater, zur Entgegennahme Ihres Steuerbescheids bevollmächtigen oder sich den Steuerbescheid an eine von den Eintragungen in den Zeilen 11–13 abweichende Anschrift (z. B. Zweitwohnsitz) schicken lassen. Beachten Sie, dass die Eintragungen nur für den Einkommensteuerbescheid und eventuelle Änderungsbescheide des Jahres 2019 gelten (Einmalvollmacht). Möchten Sie, dass Bescheide und andere Schreiben immer an Ihren Steuerberater gerichtet werden, benötigt das Finanzamt eine Dauerzustellungsvollmacht.

Sonstige Angaben und Anträge

[Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage → Zeile 37]

Liegen eine oder mehrere vermögensbildende Anlagen vor, kann hier die Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage durch Eintragung einer „1“ beantragt werden. Die notwendigen Daten werden von Ihrem Anbieter durch eine elektronische Vermögensbildungsbescheinigung (Anlage VL) an das Finanzamt übermittelt. Anspruch auf Arbeitnehmer-Sparzulage besteht aber nur, wenn bestimmt Einkommensgrenzen nicht überschritten sind. 

 

[Einkommensersatzleistungen Zeile 38 und 39]

Die als Ersatz von Einkommen gezahlten Beträge (z. B. gezahltes Eltern-, Kranken-, Mutterschaftsgeld bei Gewerbetreibenden und Freiberuflern) sind zwar steuerfrei, bewirken jedoch, dass die steuerpflichtigen Einkünfte mit einem höheren Steuersatz (Progressionsvorbehalt) besteuert werden. In die Zeile 38 gehören steuerfreie Einkommensersatzleistungen aus dem Inland, in die Zeile 39 solche aus den EU-/EWR-Staaten oder der Schweiz. Haben Sie als Arbeitnehmer derartige Leistungen erhalten, müssen Sie deren Höhe nicht hier, sondern auf der Anlage N angeben.

 

[Ergänzende Angaben zur Steuererklärung – Auslandswohnsitz]

Hatten Sie in 2019 zumindest zeitweise keinen Wohnsitz im Inland oder wohnt Ihr Ehegatte im EU-Ausland, müssen Sie die Anlage WA-ESt dem Hauptvordruck beifügen.

 

[Ergänzende Angaben zur Steuererklärung/qualifiziertes Freitextfeld Zeile →  40]

Möchten Sie ergänzende Angaben zu anderen Vordrucken Ihrer Steuererklärung machen (z.B. Anlage Vorsorgeaufwand – eigene Versicherungsbeiträge für mehrere andere Personen), weil dort keine entsprechenden Eintragungsmöglichkeiten vorgesehen sind, tragen Sie hier auch die „1“ ein und fügen der Steuererklärung eine formlose Anlage der Überschrift "Ergänzende Angaben zur Steuererklärung" hinzu.

 

[Unterschrift Zeile 41 – 42]

Die Einkommensteuererklärung muss eigenhändig unterschrieben werden; bei Zusammenveranlagung von Ehegatten müssen beide unterschreiben. Bei über das Internet versandten Erklärungen (ELSTER-Erklärung) ist die Unterschrift auf der ausgedruckten ("komprimierten") Steuererklärung zu leisten, es sei denn, Sie haben eine Erklärung mit Authentifizierung (digitale Unterschrift) gewählt.

 

In Zeile 41 ist eine „1“ einzutragen, wenn ein Steuerberater die Erklärung erstellt hat.