Wann profitiere ich als Rentner von der Öffnungsklausel?

Im Jahr 2005 wurde die Rentenbesteuerung komplett umgekrempelt. Das führte dazu, dass rund 3 Millionen Rentner auf einmal Steuern zahlen mussten. Doch es gibt einen Ausweg aus der Rentenbesteuerung. Ein Mix aus alter und neuer Rentenbesteuerung - im Fachjargon spricht man von der Öffnungsklausel;  von dieser profitieren vor allem Rentner, die bis Ende 2004 mindestens 10 Jahre lang zu den Topverdienern gehörten.

 

Wann greift die Öffnungsklausel?

Die Öffnungsklausel ist anzuwenden, wenn Sie bis zum 31.12.2004 mindestens 10 Jahre Beiträge über dem Höchstbetrag zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt haben. Die Jahre müssen übrigens nicht zusammenhängen, es müssen nur 10 Jahre vor dem 31.12.2004 zusammenkommen.

 

Praxis-Tipp: Die Prüfung, ob die Voraussetzungen für die Öffnungsklausel (nach § 22 Nr. 1 Satz 3 EStG) bei der Rentenbesteuerung greifen, führt die für Sie zuständige Rentenzahlstelle aus. Sie müssen sich also keine Gedanken machen, wie hoch der Höchstbeitrag für die jeweiligen Jahre vor 2004 war und ob Sie diesen überschritten haben. Sie stellen einfach einen Antrag bei Ihrer Rentenzahlstelle, und bitten um eine Bestätigung der Beitragsjahre mit Beiträgen über dem jeweiligen gesetzlichen Höchstbetrag.

 

Wie nutze ich die Öffnungsklausel konkret?

Wenn Sie die Voraussetzung für die Besteuerung Ihrer gesetzlichen Renten nach der Öffnungsklausel erfüllen, müssen Sie diese extra in der Anlage R zur Einkommensteuererklärung beantragen. Die Bestätigung der Rentenzahlstelle müssen Sie dann dem Finanzamt vorlegen.

 

Beispiel: Sie sind 2013 mit 65 Jahren in Rente gegangen, und erhalten seitdem eine monatliche Rente von 2.000 EUR. Bestätigt Ihnen die Rentenzahlstelle, dass 25 % dieser Rente auf den bis 2004 geleisteten erhöhten Beiträgen beruhen, ist die Rente in folgender Höhe steuerpflichtig.

 

Normalbesteuerung der Rente ab 2013
2.000 EUR x 75 % = 1.500 EUR x 12 Monate18.000 EUR
Davon steuerpflichtig bei Rentenbeginn 2013: 66%11.800 EUR
Rentenbesteuerung wegen Öffnungsklausel
2.000 EUR x 25 % = 500 EUR x 12 Monate6.000 EUR
Steuerpflichtiger Teil bei Rentenbeginn mit 65 Jahren 18 %1.080 EUR
Insgesamt steuerpflichtige Rente12.880 EUR

 

Ohne Beantragung der Rentenbesteuerung mit der Öffnungsklausel hätten 2013 von der gesetzlichen Rente 15.840 EUR (24.000 EUR x 66 %) versteuert werden müssen, also 2.960 EUR mehr.

 

Dass die Öffnungsklausel bei der Besteuerung Ihrer Rente zum Tragen kommt, müssen Sie dem Finanzamt nachweisen. Dazu müssen Sie wie bereits ausgeführt von Ihrem Versorgungsträger (Rentenzahlstelle) eine Bestätigung einholen und dem Finanzamt vorlegen.

Rentensteuerrechner: Wie viel Rente bekomme ich?

Mit welcher Netto-Rente kann ich rechnen? Reicht mir das für einen sorglosen Ruhestand? Der Zeitpunkt Ihres Renteneintritts sowie die Höhe Ihrer Rente zu diesem Zeitpunkt sind maßgeblich für Ihren individuellen Rentenfreibetrag - und damit für die Höhe Ihrer späteren Netto-Renteneinkünfte. Unser Rentensteuerrechner berechnet Ihnen auf Basis dieser Angaben, wie hoch Ihre Alterseinkünfte wirklich sind.