Kfz-Steuer - wie berechnet sich die Autosteuer?

Von Bernhard Köstler

 

Haben Sie 2021 ein Kfz gekauft und bekommen vom Zoll einen Steuerbescheid über die Kfz-Steuer zugesandt, stellt sich die Frage, ob der Zoll die Kfz-Steuer richtig berechnet hat. Hier finden Sie die wichtigsten Infos, wie Sie die Kfz-Steuer selbst berechnen bzw. überprüfen und mit welchen Grundregeln Sie beim Kfz-Kauf Steuern sparen können.

 

So wird die Kfz-Steuer für ein Fahrzeug berechnet

Wie hoch die Kfz-Steuer für Ihren Pkw ausfällt, hängt davon ab, wie alt der Pkw ist und ob es sich um ein Benzin-, Diesel- oder Elektrofahrzeug handelt. Hierbei sind folgende Unterschiede bei der Ermittlung der Kfz-Steuer zu beachten:

 

  • Für Fahrzeuge, die bis einschließlich 4. November 2008 zugelassen wurden, sind für die Ermittlung der Kfz-Steuer der Hubraum und die Schadstoffklasse maßgeblich. Diese Infos finden Sie in Ihrem Kfz-Schein.
  • Seit dem 1. September 2018 gilt ein neues CO2-Messverfahren, das so genannte Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedere (WLTP). Der CO“-Ausstoß wird hier anhand der tatsächlichen Fahrbedingungen des Fahrzeugs im realen Straßenverkehr ermittelt.
  • Für Neuzulassungen seit dem 1. Januar 2021 gelten neue Steuertarife bei der Kfz-Steuer. Bei Pkw mit Verbrennungsmotoren bemisst sich die Kfz-Steuer stärker nach dem CO2-Wert. Es gelten steigende Steuersätze. Je höher der CO2-Wert, desto höher die Kfz-Steuer. Dass soll zu einem stärkeren Anreiz für den Kauf emissionsarmer Fahrzeuge führen.

Ausführliche Informationen zur Berechnung der Kfz-Steuer finden Sie im Online-Portal des Zolls, der für die Ermittlung und den Einzug der Kfz-Steuer zuständig ist. In diesem Portal finden Sie auch einen Online-Kfz-Steuer-Rechner, mit dem Sie die im Steuerbescheid festgesetzte Kfz-Steuer überprüfen können.

So können Sie Kfz-Steuern sparen

  1. Erste Grundregel: Kaufen Sie ein besonders emissionsarmes Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Wie bereits erwähnt, fällt die Kfz-Steuer niedriger aus, wenn der CO2-Ausstoss niedrig ist. Pkw mit einem CO2-Wert bis 95 g/km, die vom 12. Juni 2020 bis zum 31. Dezember 2024 erstmals zugelassen werden, sind bis zum 31. Dezember 2025 mit 30 Euro pro Jahr begünstigt. Das bedeutet im Klartext: Die Kfz-Steuer mindert sich hier jedes Jahr um immerhin 30 Euro.
     

  2. Zweite Grundregel: Kaufen Sie keinen Pkw mit einem Benzin- oder Dieselmotor, sondern einen Pkw, der ausschließlich elektrisch betrieben wird. Denn in diesem Fall winkt eine Befreiung von der Kfz-Steuer. Die Steuerbefreiung gilt für zehn Jahre.

    Die Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge war bislang auf Fahrzeuge beschränkt, die bis zum 31. Dezember 2020 erstmalig zugelassen oder komplett auf Elektrobetrieb umgerüstet wurden. Der Zeitraum wurde verlängert. Die Befreiung von der Kfz-Steuer gilt nun für Erstzulassungen reiner Elektrofahrzeuge und Umrüstungen bis zum bis zum 31. Dezember 2025. Die Befreiung von der Kfz-Steuer soll jedoch längstens bis zum 31. Dezember 2030 gewährt werden.

Bernhard Köstler

Bernhard Köstler ist Dipl.-Finanzwirt, Journalist und Fachbuchautor. Er ist seit 1991 in der Finanzverwaltung tätig, Regierungsrat und Sachgebietsleiter in der Betriebsprüfung.